Amateurliga

Road to Rungg - Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

K1600 08-01 Freizeit Bananen-Eppan 5-4  02.11.2019  GSC 5030Kurz vor der Krise erreichte den Stieracker eine frohe Botschaft: Der AFC Girlan hätte die Finalrunde der VSS Freizeit Meisterschaft 2019/2020 im heimischen Rungg austragen dürfen.

Nachdem man zuvor keine Mühen gescheut hatte, sich dieses prestigeträchtige Ereignis nach Girlan zu holen, heißt es nun statt Stutzen hochkrempeln und die Rückrunde planieren: Warten! - Warten und hoffen, dass es bald wieder weiter geht.

Bis dorthin geben wir Euch einen kurzen Rückblick auf die Heldentaten der Bananas im fernen Herbst 2019.

Der Weg zu einer erfolgreichen Rückrunde wurde schon im ersten Abschnitt im Herbst geebnet. Zwar schenken sich die Freizeit- und 1. Mannschaft wenig, wenn es darum geht, bei den geschätzten Fans vorzeitig Herzrhythmusstörungen hervorzurufen, unterm Strich dürfen sich die Spaßkicker vom Stieracker dennoch über eine vielversprechende Position in der Tabelle freuen.

Lassen wir die Emotionen nochmal hochleben und die Hinrunde Revue passieren.

K1600 08-02 Freizeit Bananen-Eppan 5-4  02.11.2019 GSC 5045Begonnen hat die damals noch nicht bekannte Mission „Road to Rungg“ im idyllischen hinteren Ultental. Doch die Reise in die Ferne hat sich aus zweierlei Sicht ausgezahlt: Einerseits wurden die unbändig kämpfenden Hinterultner mit 4:0 vermöbelt, andererseits präsentierte sich der Mannschaft ein über den Sommer in Hochform gepumpter Thomas „Toune“ Kostner. Durch intensives Training verwandelte er sein körperliches Butterschmalz in Muskelschmalz und dankte es sich selbst mit einem Hattrick zum Einstand.

Doch der Euphorie wurde postwendend wortwörtlich ein Bein gestellt. Nach Führung bei Voran Leifers schien alles angerichtet für den nächsten Sieg, Armin Werth verwandelte einen Elfmeter in typisch eiskalter Manier zum 1:0. Doch die Leiferer sind bekannt dafür, keine Kinder von Traurigkeit zu sein: Während unter anderem Kapitän Armin Flor, Michael Puff und Peter Höhn aufgrund groben Foulspiels verletzungsbedingt das Feld vorzeitig verlassen mussten, beförderten die Leiferer noch zwei Schüsse ins Tor, womit auch sie ihren ersten Saisonsieg einholen konnten.

Nach zwei sehr unglücklichen Unentschieden in Terlan (2:2) und in Frangart (1:1) fand die Girlaner Auswärtsodyssee mit dem ersten Heimspiel der Saison gegen Weinstraße Süd ihr Ende. Und man ließ es sich nicht nehmen, dem Heimpublikum mit einem Spiel der besonderen Art ordentlich einzuheizen.

Hü und Hott - Spiel für Spiel

Tatsächlich liest sich das Spielprotokoll äußerst skurril: Nach einem frühen 0:1-Rückstand drehten Spielertrainer Florian „Kauf“ Kaufmann und Tobias „Zeta“ Sinn das Spiel im Handumdrehen. Pausenstand: 2:1. Mitte der zweiten Halbzeit erzielten die Unterländler den Ausgleich, schwächten sich aber selbst mit einer postwendenden Gelb-Roten Karte. Das hielt die Weinstraßler aber nicht davon ab, völlig konfusen Bananen sogar noch die Führung einzuschenken. Es bahnte sich das nächste Unglück an. Doch Sinn entschied frei nach dem Motto „besser spät als nie“, in der 89. und 90. Minute doch noch den Ausgleich und das Siegtor zu schießen.

Die Woche darauf ging das Auswärtsfestival in die nächste Runde. Doch Auswärts liegt den Bananen: Sowohl Ulten als auch St. Pauls, beide im engeren Favoritenkreis, konnten mit 3:2 bzw. 3:1 besiegt werden. Es bahnte sich eine beispiellose Siegesserie an, man wähnte sich schon in den höchsten Gefilden der Tabelle, war der nächste Gegner doch die etwas glücklose Elf aus Aldein/Petersberg.

K1600 08-03 Freizeit Bananen-Eppan 5-4  02.11.2019 GSC 5090Von wegen! 5:1 bekam man von den Eggentalern auf ihrem Kleinfußballfeld auf die Schippe. Ernüchterung hielt bei den Girlanern Einzug. Ein Sieg musste her, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren. Die Eppaner erwiesen sich im Derby zunächst als dankbarer Aufbaugegner, nach 56 Minuten hieß es 4:1 für Obst. Doch die Bananen würden nicht Bananen heißen, würde nicht irgendetwas krumm laufen. Minute 75, 4:3.
Armin Werth wollte mit seinem Treffer zum 5:3 in der 85. Minute diesem schlechten Scherz ein Ende setzen, doch die Eppaner waren damit nicht einverstanden und verpassten den Boys in Green in Minute 86. den nächsten Anschlusstreffer. Das war es dann aber auch schon mit der Aufmüpfigkeit.

Den Schlusspunkt für die Hinrunde setzte im letzten Spiel eine Niederlage gegen die Freizeit der Kalterer. Zwar musste man sich in Altenburg nur mit 0:1 geschlagen geben, aber unterm Strich ging der Punktverlust in Ordnung.

Das Fazit: Die Hinrunde beendeten die Bananen somit auf dem fünften Platz mit für Freizeitverhältnisse mickrigen fünf Punkten Rückstand auf die Tabellenführer aus Ulten.

Die Konstante: Das Lazarett. Ja, Fortuna mag kein Obst. Schon seit dem zweiten Spieltag verfolgt die Bananen das Verletzungspech, Kapitän Armin Flor, Peter Höhn und mit Abstrichen Michael Puff mussten nach dem Leifers-Spiel die ganze Hinrunde zuschauen.

Die Variable: Das Trainerteam. Nach der Knöchelverletzung von Kapitän Flor verwandelte sich das Trainer-Duo mit Florian Kaufmann und Benjamin Pichler schleichend in ein Triumvirat. Hoffen wir, dass es besser läuft als bei dessen historischen Vorbildern.

K1600 08-04 Freizeit Bananen-Eppan 5-4  02.11.2019 GSC 5273

Share